„Der perfekte Messestand“ (Teil 2): Printmedien

Nachdem in unserem letzten Beitrag der Mehrwert von digitaler Präsentation auf Messen angesprochen wurde, gebe ich heute einen Überblick zum Einsatz von verschiedenen Printmedien im Messealltag. Printwerbung kann einen großen Anteil des Erfolgs mitbestimmen – vorausgesetzt, der Einsatz ist strategisch geplant. Denn Printwerbung kann nicht nur während der Messe clever eingesetzt werden, sondern bereits davor und auch danach.

Doch beginnen wir am Anfang: Mit einer gedruckten Einladung können Sie einen positiven Eindruck bei Ihren Kunden hinterlassen. Solch eine Einladung erweckt das Gefühl von Vertrauen, da Sie keine Massen-E-Mail erhalten, sondern stattdessen eine exakt entworfene Karte, an der deutlich wird, dass Sie sich um Ihre Kunden kümmern. Da sie nicht nur einmalig im E-Mailfenster geöffnet wird, steigern Sie den Erinnerungsfaktor. Wenn Sie es jetzt noch schaffen, die Fachpresse mit gestalteten Flyern oder individuellen Textbeiträgen auf Ihre Seite zu ziehen, indem Sie darin Ihre Werbebeiträge veröffentlichen, können Sie so schon den ersten Schritt zum Besuch Ihres Messestandes und somit auch zur Neuakquise getan haben.


Während der Messe können Sie im besten Fall bereits von Ihren vorab veröffentlichten offline Marketingmitteln profitieren: Ihre Kunden und möglichen Neukunden suchen gezielt Ihren Messestand auf und wollen mehr über Sie erfahren. Durch den konsequent geplanten Auftritt haben Sie Ihre Zielgruppe genau vor Augen und wissen, mit welchen Mitteln Sie nun auch Neukunden gewinnen können. Daher haben Sie für die unterschiedlichen Bedürfnisse Flyer, Plakate und/oder Produktkataloge offen platziert. Ihre Printmedien sind dabei optisch und inhaltlich qualitativ hochwertig aufbereitet. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Kontakt schnell ersichtlich ist: Besitzen Sie passende Visitenkarten? Nach der Messe sortieren Sie Ihre neu gewonnen Kontakte. Denn wie sich Ihre bisherigen Kunden auch über persönliche Einladungskarten freuen, überraschen Sie Neu- und Bestandkunden auch mit einer „Danksagungs-“ bzw. „Rückblicks-Karte“. Und somit schließt sich der Kreis der auf Messe einsetzbaren Printmedien.


Mein Tipp für Sie: Geben Sie Ihren Kunden immer etwas Aussagekräftiges in die Hand, das sie in die Tasche stecken und mit nach Hause nehmen können. Wenn Sie das Thema Printmedien interessiert, finden Sie in unserem Blog weiterführende Informationen.

Alexander Franke ist Mediengestalter für Digital- und Printmedien bei der Studio 1 Kommunikation GmbH.

Erschienen im Göttinger WirtschaftsDienst 13/2015.