Fachkräftemangel: Arbeitgeber erarbeiten Strategien

(C) geniusgöttingen

GÖTTINGEN. Um ihr Profil als Arbeitgeber weiter zu schärfen, kamen die Teilnehmer der zweiten Runde des Projektes „Top Arbeitgeber Südniedersachsen“ (TOPAS) Ende Juni in den Räumlichkeiten der Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG in Göttingen zusammen. Nachdem die Teilnehmer während der ersten Veranstaltung eingehend für die Bedeutung eines effektiven Employer Brandings sensibilisiert wurden, lag der Schwerpunkt dieses Mal auf dem internen Arbeitgeber-Marketing. Vor dem Hintergrund der verschiedenen Möglichkeiten der Mitarbeiterbindung tauschten sich die Unternehmensvertreter offen aus und reflektierten ihre bisher umgesetzten Maßnahmen.

Neben zahlreichen Praxisbeispielen schärfte Projektcoach Bernd Fritz-Kolle von der teneo Organisationsberatung zudem das Bewusstsein für Ursachen der Mitarbeiterfluktuation und den damit verbundenen Kosten. „Die Suche nach einem neuen und vor allem guten Mitarbeiter ist immer teurer als bereits vorhandene gute Mitarbeiter zu halten“, so Fritz-Kolle. Obwohl Fluktuation bei den teilnehmenden Unternehmen bislang kaum ein Thema darstellt, setzen sie sich intensiv damit auseinander, um für diese Problematik bestens gewappnet zu sein. Der offene Erfahrungsaustausch sowie das Einbringen eigener erfolgreicher Ideen wird von den Teilnehmern auch in diesem Jahr sehr geschätzt. Im Dialog zwischen den verschiedenen Unternehmensbranchen erkannten die teilnehmenden Geschäftsführer, Personal- und Marketingexperten, dass sich schließlich alle ähnlichen Herausforderungen zu stellen haben.

 

Unter dem Ziel, die Standards im Arbeitgebermarketing zu verbessern und als Region mit attraktiven Arbeitgebern nach innen und außen aufzutreten, rief die SüdniedersachsenStiftung unter der regionalen Dachmarke geniusgöttingen in Kooperation mit teneo und der Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover die Workshop-Reihe TOPAS–Top-Arbeitgeber Südniedersachsen im Jahr 2013 ins Leben. „Mit dem Projekt möchten wir den Unternehmen unserer Region die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden und dem Fachkräftemangel nachhaltig entgegenzuwirken“, so Maria Eiselt vom Projektmanagement geniusgöttingen.

Nach dem Fokus auf die Mitarbeiterbindung werden sich die TOPAS-Teilnehmer im Spätsommer gezielt mit der Aufgabe beschäftigen, wie sie am besten passende Mitarbeiter finden und erfolgreich rekrutieren können. Um zum Schluss die Auszeichnung zum „Top-Arbeitgeber Südniedersachsen“ zu erhalten, erarbeiten die Teilnehmer individuell Konzepte, die sie in Form von konkreten Projekten in ihren Betrieben etablieren. Nach erfolgreicher Auditierung wird ihnen das Zertifikat von der SüdniedersachsenStiftung überreicht. Teilnehmer der aktuellen Runde sind neben dem Hogrefe Verlag die Autohaus Siebrecht GmbH (Uslar), die Fagus-GreCon Greten GmbH & Co. KG (Alfeld), Quattek und Partner (Göttingen), die Seniorenheime Lamm (Zorge), die sero handwerker-services GmbH (Northeim), die Sparkasse Duderstadt, der Stiemerling Senioren-Residenzen e.V. (Hattorf) sowie die Tannenhof Fachpflegeheime GmbH (Bad Sachsa).

Autor: Redaktion

Erschienen im Göttinger WirtschaftsDienst 27/2014.

Bildunterschrift:

 

Schärfung ihres Arbeitgeberprofils: Die Teilnehmer der zweiten TOPAS-Runde trafen sich zum Austausch in Göttingen.

Weitere Informationen:

... bei XING: Maria Eiselt

Die Verweise wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geprüft, alle Angaben ohne Gewähr. Aufgeführt werden ausschließlich XING-Profile von Nutzern, die deren Veröffentlichungen in öffentlichen Suchmaschinen zugestimmt haben.