Sartorius setzt Bestmarken bei Umsatz und Erfolg

Die Sartorius AG ist im Jahr 2012 erneut dynamisch gewachsen und hat ihre Profitabilität weiter ausgebaut. Die Sparte Bioprocess Solutions, die vor allem auf Einwegprodukte für die Medikamentenherstellung spezialisiert ist, war besonders erfolgreich. Zudem brachte der erstmalige Einbezug des Biohit-Pipettengeschäfts einen deutlichen Wachstumsschub für die Sparte Lab Products & Services. Das geht aus den vorläufigen Geschäftszahlen hervor, die Vorstandssprecher Dr. Joachm Kreuzburg am Dienstag präsentiert.

Die Finanzziele, die das Unternehmen unterjährig bereits zweimal angehoben hatte, wurden nochmals leicht übertroffen. Auch für 2013 rechnet die Unternehmensleitung mit deutlichen Umsatzsteigerungen und einer weiteren Erhöhung der Profitabilität. Den vorläufigen Zahlen nach erzielte der international führende Labor- und Pharmazulieferer einen Konzernumsatz in Höhe von 845,7 Millionen Euro, was einer wertbereinigten Steigerung von 11,7 Prozent entspricht. Zu dieser Umsatzsteigerung trug das zum Jahresende 2011 übernommene Biohit-Pipettengeschäft etwa sechs Prozentpunkte bei. Ähnlich deutlich fiel das Plus beim Auftragseingang aus. Dieser erhöhte sich um wertbereinigt um 12,0 Prozent auf 866,8 Millionen Euro. Trotz der planmäßigen hohen Investitionen in neue Produktionskapazitäten und des Ausbaus der Vertriebsstrukturen konnte Sartorius seine Profitabilität im Berichtsjahr weiter steigern. Auf Basis des dynamischen Umsatzwachstums erhöhte sich das operative Konzernergebnis um 20,3 Prozent auf 135,0 Millionen Euro. Die entsprechende Marge erreichte 16,0 Prozent nach 15,3 Prozent m Vorjahr und markiert damit einen neuen Höchstwert.

 

Erschienen im WirtschaftsDienst am 30. Januar 2013.

Autor: Redaktion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0