Zufall und Sartorius bauen am Siekanger

Rund zehn Millionen Euro investiert die ZUFALL logistics group in den Neubau eines Logistikzentrums im Göttinger Logistikpark Siekanger. Geplant sind rund 15.000 Quadratmeter Logistikfläche - darunter ein vollautomatisches Kleinteilelager - für die Abwicklung der Logistik der Sartorius AG. Betrieben wird das erste sich auf dem Siekanger ansiedelnde Logistikzentrum durch die Distribo GmbH, mit der ZUFALL und Sartorius seit 2003 sämtliche Logistikaktivitäten von Sartorius am Standort Göttingen durchführen. Der Logistiker hält 74 Prozent der Gesellschaftsanteile, Sartorius verfügt über einen Anteil von 26 Prozent an der Gesellschaft, die derzeit 55 Mitarbeiter in der Robert-Bosch-Breite sowie an drei weiteren kleineren Standorten in der Nachbarschaft angesiedelt sind. Im neuen Logistikzentrum sollen die Flächen zusammengeführt und erweitert werden.

„Sartorius ist in den letzten Jahren zweistellig gewachsen und hat sich auch für die nächsten Jahre ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt. Da muss die Logistik Schritt halten“, begründete Volker Niebel, Mitglied im Sartorius Group Executive Committee, die Entscheidung für den Neubau. „Für den Logistikpark Siekanger als zentralen Logistikstandort sprechen neben der Nähe zur Sartorius-Produktion auch die gute verkehrstechnische Anbindung“, kommentierte ZUFALL-Geschäftsführer Jürgen Wolpert. Auch die Stadt Göttingen begrüßte die Ansiedlungsentscheidung. Oberbürgermeister Wolfang Meyer (SPD), der die Gespräche persönlich begleitet hatte, sagte: „Ich freue mich sehr, dass die Vermarktung unseres Logistikparks Siekanger, dessen Erschließung gerade abgeschlossen wird, so überaus verheißungsvoll beginnt.“ Die Gewerbefläche Siekanger wird von der stadteigenen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH (GWG) als weiterer GVZ-Standort erschlossen und vermarktet.

 

Erschienen im Göttinger WirtschaftsDienst am 9. Januar 2013.

Autor: Redaktion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0